Juffis erkunden Benediktinerabtei Königsmünster

Die Juffis verbrachten vom 12. bis 13. Februar ein Wochenende in Meschede. Dorthin waren sie aus Hirschberg, Wennemen und Bestwig in Kleingruppen gewandert. Am Abend legten die neuen Juffis (Lara, Jonas, Kevin, Alex, Mathis, Julian G., Julian K.) ihr Versprechen ab und erhielten ihre blauen Halstücher sowie die blaue Lilie für die Kluft.

Am Sonntag hieß es dann, früh aufzustehen! Um 9.30 Uhr besuchten sie das Konventamt der nahe gelegenen Benediktinerabtei Königsmünster. Den ungewohnten gregorianischen Gesängen lauschten die 23 Kinder gebannt und konnten viel Neues entdecken. Pater Gudio Hügen OSB, bis vor kurzem noch Bundeskurat der DPSG, nahm sich nach dem Gottesdienst viel Zeit, um den Juffis und ihren fünf Leiterinnen und Leitern ihre Fragen zum Mönch-Sein, der Abtei an sich und besonders der Klosterkirche zu beantworten.

Zum Abschluss ging es noch zu den einzelnen Werkstätten, die sonntags jedoch geschlossen sind. Alle waren sich einig, hier noch einmal werktags herzukommen, um den Mönchen bei der Arbeit über die Schulter zu schauen. Voll neuer Eindrücke und Erlebnisse ging es gegen Mittag dann wieder nach Hause.

Dieser Beitrag wurde unter Aktionen, Allgemein, Jungpfadfinder abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar